RIP Mark E. Smith von The Fall

mark-e-smith
Mark E. Smith from The Fall, live in Amsterdam circa February 1987. (Photo by Frans Schellekens/Redferns)

Ich habe June Fanon auf dem Konzert von The Fall wiedergesehen, sie war achtzehn Jahre alt, hatte blondes Haar und versuchte, sich E. Smith an den Hals zu werfen, tanzte wie eine Wilde, ist dabei von der Bühne gestürzt. E. Smith hat sie kaum beachtet, ist steckengeblieben in seinem Gesang, hat Zettel hervorgekramt, weil er den Text nicht mehr wusste, er bezichtigte sie der kalten Schulter, sagte sich: ‘Ich trink noch ein bisschen, ich trink noch ein bisschen weiter, dann gehen wir auf ein Fest und wenn ich locker bin vom Alkohol, werde ich nochmal versuchen, mich ihr zu nähern.’ June Fanon ist aber von der Bühne gestürzt, ich weiß nicht, wo sie sie hingetragen haben.

Eine Notiz aus dem Jahr 1995 nach einem Konzert in der Volksbühne. Gestern in noch jungen 60 Jahren verstorben. Das Konzert damals zu Heiligabend, für Müßiggänger vorweihnachtlichen Trübsinns genau das richtige Entmystifizierungswerkzeug, sicher eins der schlechtesten Konzerte die ich jemals besuchte, einfach weil E.Smith keinen Bock hatte, und tatsächlich mehr trank als sang, nach weniger als einer Stunde war der Spuk vorbei, und Weihnachten gründlich versaut. Das war ganz Sinn und Zweck der Verantaltung. Misanthropisches Kerzenlichtausblasen. Mir hats trotzdem gefallen, einfach weil es zur Stimung passte. Weihnachten und eine gefüllte Volksbühne, wo nur Existentialisten und schlecht gelaunte Antichristen rumhingen und sich gegenseitig den Muff ihrer Selbständigkeit vorgaukelten. Das deswegen auch im Gedächtnis gebliebene Konzert, unvergessen. June Fanon ist aber von der Bühne gestürzt.

Danke an Ralph Butler für den Link:

Vielen dank an Gerhard Emmer für eine Kerze und den Hinweis, E.Smith sei Thomas Bernhard der britischen Rockmusik. ()

Presse: Der Spiegel ; die Zeit ; Die Welt ; The Guardian ; The Independent ; The Rolling Stone ; The Telegraph ; Pitchfork ; SPEX

The Fall is maybe the biggest band in the world never to make it big: