Terri Lyne Carrington – Jazz at Berlin Philharmonic

Da kommt heute Abend Großes auf die kleine Philharmonie Berlin zu:  Freu mich riesig drauf. Der Besuch jeder einzelnen Website lohnt sich ebenfalls!

Terri Lyne Carrington Schlagzeug, Gesang und Leitung (brauche ich sicherlich niemandem mehr vorstellen:

Tineke Postma Saxofon und Co-Leitung:

Céline Bonacina Baritonsaxofon:

Shannon Barnett Posaune und Gesang:

Hildegunn Øiseth Trompete:

Anke Helfrich Klavier:

Lisa-Rebecca Wulff Kontrabass:

Titelbild hier: http://mmusicmag.com/m/2013/08/terri-lyne-carrington/

 

4 Gedanken zu “Terri Lyne Carrington – Jazz at Berlin Philharmonic

      1. nur kleiner Zwischenbericht. Konzert großartig. Warum? Nun. Sie hatten gerade mal gestern und vorgestern zum Proben, und was sie schließlich aufs Parkett zauberten. Wow. Die Aufnahme ist wohl gemacht. Ob sie nun auch als CD erscheint irgendwann, noch nicht sicher. I hope so.

        War es doch eins der großen Konzerte in dieser Reihe. Auch mit wagemutigen Ausflügen ins Atonale. Sämtliche Musikerinnen in Bestform. Hervorheben kannst du keine. Sie sind einfach schon so gut, da kann einem angst und bange werden – meine, wo soll das hinführen? Das darfst du deinen Kindern nicht zum Hören geben, die werfen ihr Instrument gleich ins Korn.

        Das haben die Männer nun davon, dass sie die Frauen so lange vor der Tür haben warten lassen. Jetzt heißt es. So gut wie sie zu spielen, wird immer schwerer.

        Also ich. total begeistert. Und möchte das dann schlussendlich auch so betonen wie Tineke Postma sagte: „wir sind in erster Linie Musikerinnen.“ („we are first of all musicians, and then, we can’t change, females.“)

        Und dass Jazz nun eine rein männliche Domäne sei, ist wohl auch vom Tisch.

        Das Berliner Publikum allerdings. Da gehen einige, obwohl die auf der Bühne für sie Überstunden machen. Unhöflich wie eh und je, das Publikum. Kommentar aus dem Off: „die haben wohl Marlyn Monroe erwartet.“

        Liken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.