50 Great Jazz Albums List 1/10

Da die Tapes auf Servern von Google/Youtube vorliegen, werden im Moment des Abspiels einer dieser Tapes deine IpAdresse erfasst, außerdem jubelt dir Youtube seine Doubleklick Freunde unter. Solltest du damit nicht einverstanden sein, musst du diese Seite unverzüglich verlassen.

10. John Coltrane – Blue Train

9. Miles Davis – Bitches Brew

8. Sonny Rollins – Saxophone Colossus

7. Cannonball Adderley – Somethin‘ Else

6. Charles Mingus – The Black Saint and the Sinner Lady

5. Ornette Coleman – The Shape of Jazz to Come

4. Charles Mingus – Mingus Ah Um

3. Dave Brubeck Quartet – Time Out

2. John Coltrane – A Love Supreme

1. Miles Davis – Kind of Blue Kind of Blue

 

Playlist auf Spotify:

 

Das dürften im Konsens zumindest die Albem sein, die im Rahmen einer Jazzgeschichte nicht übersehen werden können, und die außerdem eine gute Grundlage bilden, von denen aus sich in die Nebenzweige und Verästelungen bewegt werden kann. Habe hierzu nochmal einen Link auf meine eigene Sammlung gesetzt und bin nicht minder überrascht, dass etliche Übereinstimmungen vorliegen. Unberücksichtigt bleiben vorerst die Alben der letzten fast schon vierzig Jahre. (Die jüngsten Beispiele sind die von Weather Report und Miles Davis – was nicht heißen kann, dass danach nichts mehr stattgefunden hat. Im Gegenteil. Da ist schon noch sehr viel darzustellen. Diese Liste also nur ein Abbild der Jazzklassiker sein kann. Und ich mich bei Gelegenheit kümmern will um Stolen moments der Jahre 80 bis heute.) Und trotzdem. Die Klassiker sind nunmal eine Art Grundnahrungsmittel – wie zu hören, immer wieder gut zu hören.

Und gleich noch diese schöne Sammlung nachgereicht: 50 beste Bluenote Alben.

 

7 Gedanken zu “50 Great Jazz Albums List 1/10

    1. stelle schon jetzt fest, ein Ritt über dem Vulkan. Je weiter man sich von den Klassikern wegbewegt, desto schwieriger. Zumindest steht mir das grandose Buch von Peter Ruedi Pate (http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2013_48/artikel/peter-rueedis-jazzkolumne-der-gestohlene-augenblick-die-weltwoche-ausgabe-482013.html) will aber auch, klar doch, meine eigene Sammlung nochmal prüfen. Bin selbst gespannt, was da rauskommt, kann noch ein bisschen dauern. (Vor Weihnachten auf jeden Fall ;o)

      Liken

  1. Und natürlich die Blue Note Liste. All Time Classics ! Die Faszination dieser Musik ist unglaublich ! Eigentlich Pflicht ! Die besten Jahre des Jazz ever…. Ups, jetzt hab ich mich aber arg aus dem Fenster gelehnt…😉

    Liken

  2. ja, unglaublich, aber wahr! und Miles wo immer man hinschaut. Mir persönlich gefällt Cannonball Adderley mit am besten, und siehe da: auch hier Miles an der Trompete. Denke, man kann das Fenster so weit öffnen, wie man will, solange man Parterre wohnt … und selbst wenn man unterm Dach wohnt, dann darf die Stadt mithören! Im Ernst. Das ist, bedenkt man die Zeit, da sie das rausbrachten, noch viel besser! (auch hier ergeben sich ja noch immer unglaublich viele Nebenstraßen …) Lehne mich mal ebenso aus dem Fenster: Jazz at his best! Und für ihre Zeit: Great Musicians! Und dafür dass Adorno sie gekannt haben muss, und es aber offenbar nicht nötig hatte, seine Aversion gegen swingende Gershwins wenigstens zu korrigieren, musste ich gleich mal auf die Pirsch und hab noch was Nettes entdeckt: https://metalust.wordpress.com/2009/10/24/adorno-uber-jazz/ Beste Grüße

    Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.